Huawei P40 Pro

Aktualisiert: Aug 12

Edel trifft Bastelecke - wo ist nur der Vorsprung hin?


Tja. Wo fange ich am besten an? Das Handy ist typisch handylike gestaltet, zumindest macht es den Anschein, dass man sich hier im Gegensatz zu Mate-Linie runder und mehr Handschmeichler ähnlich positionieren möchte. Das gelingt auch ganz gut für den Anfang.


Edel schaut es aus und fasst sich gut an. Schwer. Es scheint wie ein Bolide in der Hand und doch ist es keines. Die Hardware im Inneren und auch die Kamera-Idee ist ganz groß. Aber der Schwerpunkt ist bis heute, knapp 1 1/2 Monate nach seinem Debüt immer noch eine seiner schlimmsten Kinderkrankheiten. Die Idee der Kamera. Doch dazu später mehr.



Display und Design


Der Screen ist täuschend echt rund an den Kanten. Naja. Das Glas und die Ecken machen einem das so vor, denn in der Tat ist es Eindruck, der aber nur im Eigentlichen die Unterkante betrifft. Die ist in der Tat nach hinten weg verlagert. Der Rest ist künstlich dünner, um dann dem Eindruck den nötigen "Auftritt" zu verleihen und die Ecken vermeintlich hochgezogen erscheinen zu lassen, oder eben das Display mehr drum herum.


Schnell stellt man fest, dass das Display nicht von dieser Welt ist. Die 90 Herz, der Kontrast und die fast schon greifbaren Icons und Bilder machen einen fast schon süchtig. Trotzdem die Kamera recht deutlich heraussteht auf der Rückseite ist sie ebenfalls super designed. Die mattierte Rückseite an sich ist schon ein Hingucker!


Kamera


Die Grundidee. Immer besser. Die Idee ist ok. Aber beim der Ausführung ist's leider wirklich nicht weit her. Schwerpunkt bei der P-Serie war seit der letzten Generation die Periskoplinse, sprich Telezoom über ein Prisma. Allerdings ist das gesamte Fotografie des Handys auf diese ausgelegt. Zoom ist das Zauberwort und zwar 5fach optisch mit OIS. Die "normale" Weitwinkel und Ultraweitwinkel Linsen scheinen sich dem Konzept zu fügen und man kann wunderbare Aufnahmen von Häusern, Landschaften, Dingen machen. Auch Portait Aufnahmen sind toll. Leider aber war es dass dann auch. Wer Makroaufnahmen liebt, oder genauer hinschaut und dann die Fotolinse davor hält ist bemüht die gerade nachgereichte Funktion "Nahaufnahme" zu aktivieren. Selber kann man das nämlich leider gar nicht. Wackelt das Motiv, ist eine Nahaufnahme âla Makro (über Weitwinkel) nicht möglich.


Wie dem auch sei, insgesamt ist der Tiefenschärfe der Kameras extrem klein, oft sind Bokeheffekte unvermeidbar und der Bereich des Fokus sichtbar klein. Schwer gelingen einem gute Fotos von Objekten, die näher sind, sprich im Umfeld von ca. 40 Zentimetern und kleiner.


Farbfehler

Farbverschiebungen sind bei meinem Handy tatsächlich im schwarzen Bereich sichtbar mit einem roten Anteil, der manchmal zentral auftaucht, manchmal insgesamt auf Jacke, Hose oder ähnliches. Teilweise oder ganz entstehen dann braune bis rote Bereiche und Dinge, die tatsächlich schwarz sind. Pechschwarz. Dabei ist es egal, ob bedeckter Himmel, Sonne, Kunstlicht oder kaum Licht.


Nachtaufnahmen

Sind stimmungstechnisch bei diesem Handy entweder gewollt oder ungewollt UNMÖGLICH. Jede Aufnahme ist derart aufgehellt, dass ein Abend extrem auffällig aufgehellt ist. Tagsüber sieht man in der Tat auch oft Szenen heller abgelichtet, als sie im Display angezeigt werden. Das macht eine reale Gegensteuerung fast zum Blindflug. Schade. Da bastelt sich jemand den Wolf bei Huawei.


Normale Fotos

Wirken nicht selten übersättigt, bzw. total farbverschoben, so wird ein Gesicht in Richtung Sonne einfach so sehr orangefarben, dass die Farbe in den Hauttönen abreißt. Natur-, Landschafts-, Häuser und alles Entfernte werden immer echt gut. Manchmal ist der Himmel "urlaubsblau", aber idR allesamt sehr gut vorzeigbar.


Portraits

Sind kurz und gut. Nein wirklich. Kaum etwas auszusetzen, außer, dass man manchmal genauer den Fokus setzen muss um wirklich alle Details mitzubekommen, aber wenn man das weiß sind die Portraits wirklich super. Bisher. Kann Huawei ja noch was dran drehen ;-)


Sound

Kurz und gut: Klar, fast zu hell, aber im Eigentlichen ok. Nicht gut, nicht schlecht. Das war's.


Sonstiges

Die fehlenden Google Dienste können einem das Handy aber dann schon madig machen. Man bekommt Stand heute zwar hin, dass der "Google Play Store" funktioniert, auch Apps/Spiele, die auf einem Google-Account aufbauen, wie zB "Pokemon Go" laufen, allerdings kein "Google Play Musik".


Viele Apps die Pushmitteilungen über den Google Fire-Dings Dienst versenden, kommen leider nicht mehr an wie zB "Pinterest", "ebay-kleinanzeigen" usw. Zudem funktioniert leider auch kein "Google Pay", sowie"mobiles bezahlen" (Haspa). Apps die mit einer Kreditkarte zusammenarbeiten auch nicht mehr. Homegeräte können genauso darunter leiden wie zB die Sicherheitskamera von Netatmo. Diese setzen wie auch Netflix auf das DRM von Google. Sicherheitsstandards einfach mal abhängig gemacht. Irgendwie war das zu befürchten, als Google das OS Android vor ein paar Jahren kaufte. Wer...?!


Pro:

  • Gute Kamera für Portraits und tollen feinen Details, als auch Landschaftsaufnahmen

  • Tolle Nachtaufnahmen und Fotos im dunkeln Ambiente

  • Makromodus wurde nachgereicht und bleibt hoffentlich nicht so

  • Display stunning. 90Hz in ihrer Bestform, das Weiß ist leicht zu rötlich neigend

  • Sehr hochwertiger, schöner Handschmeichler, kann man nicht anders sagen

  • Schnelles Qi Laden (wenn Charger von Huawei)

  • GUI ist einfach, komfortabel, Huaweidienste werden immer besser

  • Wasserdicht gemäß IP68

  • Gehäuse dank dem rauem Design rückseitig Fingerabdruck unempfindlich

  • Nett, dass die Unterkante für Wischgesten extrem gut geeignet ist durch weiteres herunterziehen des Displayrandes als an den anderen Kanten

  • Gute Filmaufnahmen möglich, wirklich tolle Superzeitlupe mit an Bord.

Kontra:

  • Akku hält gerade mal eben über den Tag beim etwas mehr als normal benutzen

  • Kamera ist eine totale Fehlplanung oder zumindest hat sie einen Schwerpunkt der sich mir (noch) nicht erschließt. Der Mond reicht da nicht, wenn die Sterne verschwimmen...

  • Ja. Leider hier deutlich spürbar: Fehlende Google Dienste und kein 100% Workaround

  • Rötlicheswarmes Display nicht so gut, Farbtreue in Fotos erstaunlich empfindlich

Man kann nicht sagen, dass alles Mist ist. Im Auslieferzustand hatte ich die 114er Software drauf und muss sagen, das die Fotos besser waren. Dann gab es in der Mate 30er Reihe ein Systemupdate mit Anleihen von Funktionen aus dem EMUI 10.1 Kamerafeatures. Leider dann ein Update auf 121 das zwar neue Funktionen mitbrachte, aber das war es dann auch. Bei den Fotos wurden dann die Portraits von der Mate-Reihe wohl als Vorlage genommen - so macht es den Eindruck - denn die Fotos wurden kontraststärker. Schade!


Alles in allem verschlimmbessern die Updates die Empfindlichkeiten, auf die man sich gerade eingestellt hatte. Da ist dann EMUI 10.1, das mir wirklich zumindest auf dem Mate 30 Pro sehr gut gefällt, auch kein Grund mehr es zu halten. Verspielt.

15 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Handy. Alles vom Anfang!

Mag sein, dass ich hier an manchen Stellen meine Meinung breit trete, ohne darauf zu achten ob ich mich wiederhole. Nun denn. Sei's drum. Dies ist eines meiner Haupt-Steckenpferde, mein großes Hobby.

meinBlog.me

© 2020 by Peter M.

  • Instagram

Instagram folgen

Kontakt

Frag mich was.