iPhone 13 Pro Max nach 72 Stunden

Aktualisiert: 28. Sept. 2021

Man sollte meinen Apple kann es. Endlich. Naja. Schon... Wenn sich nicht hier und da - abgesehen von den kleinen Bugs, die sich bei so ziemlich jedem Hersteller und einer neuen Hauptversion seines Betriebssystemes einschleichen können - Mängel herausstellten.


Mängel, die immer wieder mitgeschliffen und von Evolution zu Evolution dann zu Rückschritten werden. Bei Apple sind diese aber schon beachtlich zu nennen für so ein innovatives, wenn nicht sogar DAS innovative Unternehmen, dass schlichte Intuition auf der Fahne stehen hat(te). Trifft es doch auf eine Menge Publikum.



Kurz und gut möchte ich mich hier eigentlich fassen. Wer mich kennt, weiß... es wird länger. Also... hier sind einige Punkte die ich zum neuen #iPhone13 (Pro Max) festhalten will:

  • Form - Griffig, sehr kantig, komische runde Ecken. Eigenwillig, es wirkt fast klobig.

  • Display - Man sollte meinen, es gibt einen Aha-Effekt bei den neuen bis zu 120 Hertz Bildwiederholfrequenz wie bei #Samsung auch. Aber nein. Es sieht wie 60 Hertz aus. Manchmal ruckelt es sogar sichtbar und langwierig. Insgesamt scheint es im Vergleich zu den #Huawei oder #Samsung #Flagschiffen zusätzlich sogar so zu sein, als wenn das Display nicht so "schwarz" ist, so "tiefschwarz". Sichtbar wenn man zB bei sonnigem Wetter unterwegs ist. Der Bildschirm sieht aus wie unter einer Folie, einem Schleier. Das ist schwierig zu beschreiben. Es scheint auf jeden Fall nicht so kontraststark schwarz zu sein wie das der Kontrahenten. Da hilft es nicht wenn der Bildschirm besser und heller ist laut Apple, wenn es dann em Ende nicht "tiefschwarz" ist. Lassen Sie es mich so erklären: Man sieht die schwarzen Rand und Notch leichter ud etwas deutlicher als bei den Kontrahenten, da diese beim iPhone 13 "schwärzer" sind als das Display.

  • Dann dies: Klopft man leicht mit dem Finger oder Fingernagel auf die Vorderseite auf das Display von oben nach unten, klingt es größtenteils hohl und ...billig. Warum ist das bei anderen Herstellern wie zB Huawei Mate und auch Samsung nicht so?

  • Wechseln von #Android auf #Apple, auch da gibt es eine App für - "Auf iOS übertragen". Nur, was tun wenn diese App zig Minuten nach dem Start meint "Verbindung unterbrochen"? Nichts. Denn auch in Apple Foren wird auf so etwas nicht eingegangen. Wenn alles nichts hilft ist die Standardantwort: "Nimm die iCloud" - und was, wenn nicht? Wenn es zig Gigabyte an Fotos sind? Wenn man tatsächlich ein aktiver Benutzer von einem Smartphone ist? Also alles per Hand. Von Kontakte... bis zur App... Alles neu macht der ...User :-( stundenlang ohne Tools.

  • Fotos. Ein Irrglaube, wenn man denkt das geht schnell über iTunes. iTunes ist ein Dinosaurier. Speziell wenn man einen PC mit (noch mehr weil kein Apple Computer) Einschränkungen hat. Da heißt es irgendwie hinbekommen. Auch Drittanbieter von Software beißen sich da schnell die Zähne aus. Weil mit vielen neuen iOS Versionen sich Formate ändern usw.

  • Übertragung. Ja die Übertragung. Da das nicht klappt mit WLAN usw wegen der #Apple Beschränkungen "...bitte das Lightning-Kabel benutzen". Danke. Mit #USB-Standard 2.1, wie langsam ist das? Bei aktuellem USB 3.1 Standard schwer nachzuvollziehen. Bei mehreren tausend Fotos oder 100te Musiktitel ein Graus und ein Nadelöhr sondersgleichen. Weder zeitgemäß, noch userfreundlich, noch einem Design eines iPhone würdig. Warum ist das so? Weil Apple Milliarden davon mal eingekauft hat und die aufgebraucht werden müssen? Oder weil demnächst alles per Kabel wegfällt? Oder Apple meint: #isso

  • Ein gutes Smartphone ist es bei einer guten Verfügbarkeit. Sprich, eine gute Akkulaufzeit (1 geschäftiger Tag) und guter, automatisch skalierter Empfang. Beides hat Apple mit Bravur verbessert und mit auf den Weg gebracht. Hier einmal ohne Kompromisse und Bedingungen. Sehr schön!

  • Hauptaugenmerk auf die neuen Kamera(s) (juuuhuuu):

  • Endlich mehr Zoom. 3x

  • Endlich Makromodus der den den Namen auch verdient hat

  • Endlich Nightshift, äääh Nachtmodus. Auf allen Linsen(!)

  • Nachteil(e) der Kamera

  • Die Farben werden leider unterschiedlich interpretiert. Blau und Rot, Hauttöne leicht abweichend von Linse zu Linse. Nicht gut und manchmal befremdlich nahe der "idealisierten Farben" von #Samsung, aber ich denke es liegt daran, dass Apple endlich das aufholt, wo die Anderen Hersteller wie Huawei die gleichen Probleme hatten und darüber in der Entwicklung schon hinweg sind.

  • Fading zwischen Perspektiven einer Ansicht. Überblendet beim Motiv suchen. Sieht komisch aus, als wenn zwischen zwei Linsen hin- und hergeschaltet wird. Gruselig.

  • Insgesamt - oder auch besonders bei der Hauptkamera und 1x fach Ansicht ein leichter Rotstich. Irgendwie ist meistens etwas zuviel rot da. Rote Beeren sind NOCH ROTER. Haut ist rötlicher als sie es in Wirklichkeit ist. Juhu, es gibt Live-Farbfilter. Die sind neu und man kann die ausprobieren. Irgendwie habe ich aber keine Einstellung darunter gefunden, die mir ein Bild korrekt ablichtet - in anderen Bereichen/Aspekten eines Fotos waren dann ungewollte Farbveränderungen zu sehen.

  • 3x fach Zoom ist manchmal irgendwie schnell mal mit einem matschigen Foto dabei. Zu sehen, wenn man es etwas aufzieht.'

  • Kinomodus. Portrait-Aufnahmen beim Video? Cool!!! Hm. schaut verdammt ähnlich wie der automatische Verfolgungs-Fokus beim S21 Ultra aus. Zwar technisch deutlich aufwendiger, weil auch nachträglich möglich zu ändern, aber ehrlich? Wer will bei der Übertragungsgeschwindigkeit es USB 2.1 diese Gigabytes an Daten immer rüberschieben auf einen Rechner?

  • Vorteile

  • Gibt es Wenige, aber ich bin begeistert dass die Fotos deutlich besser werden in Räumen und bei Dämmerung. Ein Meilenstein ggü #iPhone12Pro Max und früheren iPhone-Generationen.

  • Die Zeit für die Belichtung bei dunkleren Motiven ist wieder deutlich kürzer geworden. Ich würde sagen, das Ergebnis der Aufnahmen kommt den Fotos des Konkurrenten Huawei verdammt nah. Ich habe bislang keinen oder kaum einen Unterschied feststellen können. Gute Arbeit!

  • Die Software iOS. Ich könnte - gerade als Anwendungsentwickler - Bücher darüber schreiben, was #Apple alles verpasst, verschlimmbessert, oder gar falsch umgesetzt hat. Apples #iOS ist - weil man bemüht ist, immer alles gleich (flach) zu halten und nicht zu verändern damit Kunden es mögen - sehr unhandlich. Bedienerunfreundlich.

  • Das geht sogar mMn so weit, dass man den Sinn eines smarten Begleiters ad absurdum führt, ES UNTERSTÜTZT NICHT - ES HÄLT EHER AUF. Das mag einem Apple Benutzer nicht auffallen noch gefallen, denn er kennt es ja nicht anders. Vielfalt der Funktionen wird praktisch angeflanscht an bestehende Funktionen und Ansichten. Das macht es weniger benutzerfreundlich. Nichts mehr intuitiv. Dafür stand aber gerade das iPhone. Die Frage nach dem "WARUM" lässt mich nur spekulieren. Leider.

  • Bei meinen Fotos habe meine angelegten (PC-) Ordner nicht übernommen bekommen. Ich kann sie als PC- und ehemaliger (oder noch) Android-Nutzer nicht übernehmen noch anlegen. Alles was ich mir mal dabei gedacht habe, ist für die Katz. Da hilft auch nicht, dass man - sobald man #iCloud erstmalig wirklich komplett ausgeschaltet hat - mit iTunes importiert. Achja, die Fotos kann man dann auch nicht umsortieren, neu ausrichten, oder verschieben, oder bearbeiten. Das erlaubt #Apple nicht mehr. Das heißt auf Deutsch: Mache alles neu und sortiere und bearbeite ALLES erst einmal AUF DEM Rechner. Wie bitte?

  • So geht es übrigens auch mit Musik und allen Liedern weiter die man hat. Die einfache Antwort heißt: Kauf ein Apple Musik-Abo. Wenn man das nicht kann, oder mag, oder will? Verloren. Selig sind die, die dann editierte Playlists haben, die Apple kennt und akzeptiert. Ich kenne so etwas aber nicht und habe natürlich alles in Dateiordnern sortiert. Für die Katz. Sagte ich das schon? Und wer will schon seine Aufnahmen, seine individuellen Titel haben? Reicht nicht die Version, die alle mögen bzw. kennen? Muss es die Titelversion sein, die man lokal auf dem Rechner hat? Meine Antwort ist nach wie vor "JA!". Ich will die Versionen, die mit den Kratzgeräuschen der Platte, oder den Livemitschnitt den keiner kaufen kann. Wo die Aufnahmetaste noch mit "wuhupp" in die Ansage des Moderators geht.

  • Ein kleines Beispiel für die Vielfalt, aber Umständlichkeit auf dem iPhone, die jedermann sofort nachprüfen kann? Ich habe ein Foto, dass ich drehen muss/möchte:

  • Beim #Oppo geht es mit zwei Fingern. Drehen ohne irgendetwas zu tippen zu bestätigen oder so.

  • Bei #Huawei mit den Button (alle unten): - "Bearbeiten" - "Zuschneiden" - "Drehen" - "Speichern" Wobei "Speichern"-Button oben liegt als Einziger und dann gefragt wird, ob es das als "Neues" speichern soll oder "Ersetzen". Wähle ich "Ersetzen", wird das Original in den Papierkorb verschoben.

  • Bei #Apple: - Buttontext "Bearbeiten" rechts oben - Button "Zuschneiden" mitte unten - "Quadrat mit Pfeil nach links"-Button zum Drehen, links oben - Haken unten rechts zum Bestätigen (Speichern)

Der Haken an der Geschichte: Überall ist irgendwo etwas im Bildschirm (rechts links, oben, unten) zu betätigen. Das geht gar nicht. Was auch nicht geht, dass diese teilweise total verschieden sind: Mal Text, mal Zeichen, oder mal Bilder.


Ganz fies ist, wenn man dieses Bild jetzt per PC direkt aus dem freigegebenen Ordner holt per Dateiexplorer. Dann ist es das UNGEDREHTE und gänzlich UNBEARBEITETE Bild. Die Informationen sind nämlich in deiner gleichnamigen XML-Datei gespeichert. Alle Anweisungen, ob Schnitt, Bearbeitung oder Ähnliches. Alles steht darin als Anweisung und wird intern im iPhone beim Anzeigen live verarbeitet und durchgeführt. Jedes Mal. Ich weiß es ist so gewollt, aber... warum tut Ihr das dem Benutzer an, der NICHT die App #Fotos hat und auch nicht haben will, selbst wenn er es könnte? Warum sieht man nur Apple und nicht die #Kunden? Weil die #Umsatzzahlen oder #Verkaufszahlen stimmen?


Anderes Beispiel? Sie möchten ein paar Fotos auswählen:

  • Dazu müssen Sie bei Apple immer mindestens den Text rechts oben klicken der da heißt "Auswählen". Dann wählt man aus und macht was man möchte, zB löschen.

  • Anders in der Android-Welt! Auf ein Bild tippen und kurz halten. Dann Mehrere durch Antippen, oder einfach Reihe(n) herunter ziehen. Fertig. Oder oben eine "Alle"-Checkbox anklicken und gut. Bei Apple? Gibt es das so nur wenn der Entwickler dazu Lust hatte und dann sicher als Text oder Symbol und dann meist unten platziert wobei der Rest der Steuerung oben ist.


So geht das weiter und weiter und zieht sich durch das ganze System. Durch die Einstellungen, durch alle Ebenen.


Damit man die Benutzer nicht umgewöhnt auf neue Menüs, oder weil man Designvorschriften hat, die wenig Sinn machen muss man den Fortschritt nicht anhalten und sollte bei Verbesserungen die Nutzer teilhaben lassen an effektiveren und verlässlichen Bedienkonzepten. bei soviel Vielfalt heutzutage. Manchmal ist diese horizontale Menü-Erweiterung wirklich nicht mehr sinnvoll und eine neue einheitliche Steuerung muss her. Wie aber soll man das Entwicklern vorschreiben, wenn man im eigenen System selber kein einheitliches Format gefunden hat?


Liebes Apple Team, hier ein paar Wünsche meinerseits:

  • Es ist an der Zeit, Baustellen zu fixen, wie zB uneinheitliche Bedienung/Button/LinkTexte. Dies gilt auch für deren mannigfalte Platzierung(en).

  • Auswahllisten wie die Lieder im Musikplayer, oder Kontakte bitte die Indizes am Rand DEUTLICH größer und wenigstens mitwachsend bei Zoom und Einstellungen der Schriftgrößen im System. Die bleiben bislang klein. Miniklein. Ernsthaft?

  • Fading der Linsen beim Motivsuchen abstellen

  • Display nicht mehr hohl klingen lassen (NOGO!)

  • Gern verschiedene Lautstärken regeln können wie bei Android in der Balkenanzeige, der so oder so breiter sein sollte bei Apple.

  • Übernahme der Datei-Struktur wenigstens in Tags beim Musikimport. Man bricht sich keinen Zacken aus der Krone liebes Apple Team, wenn man den PC Usern zuarbeitet.

  • Ordnerstruktur von Fotos bitte User fragen, ob man diese erhalten lassen möchte.

  • Bei Mitteilungen bitte kein Display mehr anschalten, sondern meinetwegen nur eine Signalbadge oben am Rand... wie wär's? Es ist ein OLED!!!

  • #FaceID bitte 360° Grad ermöglichen nicht nur senkrecht. It's not magic, okay?

  • Bringt #Siri bitte endlich mal Betonungen bei. Das geht gar nicht als "praktisch" Erfinder des AI Assistenten. Wieso geht das bei #Bixby so toll? Selbst #Alexa kann das langsam endlich und #Celia ist noch Kinderschuhe, aber die Intonation ist doch kein schwarzes Buch mit sieben Sigeln, oder?! Ihr solltet Euch schon nachdenklich zurücklehnen und endlich mal DAS IPHONE würdig erwachsen werden lassen.

  • Lightning durch USB-C 3.1 ersetzen, Mindestens.

  • Fingerabdrucksensor in die Ein/Aus-Taste integrieren

  • Kamerabuckel dezimieren. Handy insgesamt ist sehr dick

Das sind die Wünsche, die mir bisher einfielen. Ein #Multimedia-Gerät, wie es das iPhone eigentlich sein sollte - und damals einmal war - aber leider NICHT (mehr) ist.


#Selbstbestimmung bei Besitzern dieser edlen Geräte geben diese allerdings per sé beim Kauf ab. Man darf nur was Apple absegnet machen, teilen und verwalten. Alles andere unterliegt strikt Apple. Der Grundgedanke war einmal, dass Apple seinerzeit der einzige Anbieter solcher Leistungen und Geräte war und dies schützen wollte. Aber mittlerweile ist es reine Selbsterhaltung und sicherlich der Umsatzgedanke dahinter. Der Datenschutz ist ein willkommenes Siegel, mit dem man diese Grenzen gern noch unterstreicht. Ich frage mich ernsthaft, warum darf der Besitzer dies nicht selbst entscheiden?


Erst wenn ein Besitzer dieses edlen und kostspieligen Handys Musik und Bilder selber verwalten darf und kann, wenn es überall anschließbar ist und Wiedergaben startet ohne weiteres Apple TV oder sonstiges zwingendes Zubehör. Wenn man Inhalte teilen kann - auch wenn das Gegenüber KEIN Apple-Gerät hat. Dann ist Apple endlich wieder kreativ und frei.


Schließlich ist es ein #Smartphone, kein Dumpphone und soll sich im #Alltag möglichst nahtlos integrieren und unterstützen. Evolution. Ganzheitlicher und nicht komplizierter.



70 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Manchmal kann man es vor Aufregung gar nicht fassen, "Wie lange es dauert es noch bis das Modell endlich rauskommt?", oder "Ob das Handy endlich das Richtige ist?". Leider gibt es manche Hersteller, d